Charolais - die Rinderrasse


- mit den vielseitigsten Nutzungsmöglichkeiten

Bild "Charolaiszucht:inet_seite_links_wechseln.jpg"

Die Rasse Charolais hat alle positiven Eigenschaften, die in der Fleischrinderhaltung relevant sind. Mit ihrer vielseitigen Veranlagung bringt sie in allen Nutzungsbereichen hohe Ertragsleistungen.

  • Als Mutterkühe zur arbeitsextensiven Grünlandnutzung
  • Zur Erzeugung von Absetzern für Mast und Zucht
  • Im Mast- und Weidemastbereich
    - höchste Mastleistung - hohes Grundfutteraufnahmevermögen - hohe Ausschlachtung - ausgeprägte Bemuskelung
  • Als Vatertiere für Gebrauchskreuzungen in Zweinutzungs- und Milchrassen (Charolaiskreuzungskälber werden bevorzugt und zu hohen Preisen gekauft)
Bild "Charolaiszucht:wow.jpg"

- unerreicht in der Wirtschaftlichkeit

Das Charolaisrind hat in vielen Mast- und Kreuzungsversuchen gezeigt, dass es mit seiner Veranlagung nicht zu Unrecht eine der bedeutendsten Fleischrinderrassen der Welt ist.

  • Hohe Tageszunahmen, auch nur bei Grundfutter
  • In der Schlachtkörperklassifizierung höchste Anteile an Klasse E
  • Sehr hohe Ausschlachtung (bis 70%). Die höchsten Deckungsbeiträge im Vergleich zu anderen Rassen

In dem Gebrauchskreuzungsversuch der Bayerischen Landesanstalt für Tierzucht in Grub auf Fleckvieh, hat Charolais im Vergleich mit allen wichtigen Fleischrassen das mit Abstand beste Ergebnis erzielt.